12 Spielideen im Wartezimmer, Restaurant & Café




Vor Kurzem war ich mit meinen beiden Kindern in der offenen Sprechstunde beim Kinderarzt. Offen bedeutet hier, ohne Anmeldung. Und dies bedeutet, lange Wartezeiten.


Besonders beliebt ist diese Sprechstunde an einem Freitag- oder Montagvormittag, dann sind beide Wartezimmer rappelvoll. Obwohl es ein Kinderarzt ist und die Kinder mit ihren Eltern (und manchmal noch Geschwistern) dort locker 1 ½ Stunden warten müssen, ist das vorhandene Spielzeug kläglich. 

 Das erste Wartezimmer ist vermutlich nur für die Jugendlichen Patienten gedacht, denn in diesem Raum befinden sich viele Stühlen, ein paar Broschüren, ein Kindertisch mit drei Stühlen und ein paar alte Bücher, denen viele Seiten fehlen. Das zweite Wartezimmer ist gegen das erste Zimmer das reinste Spielzeugparadies, hier gibt es immerhin ein Schaukelschiff, fünf Motorikschleifen(!), zwei Puzzles (denen aber jeweils drei Teile fehlen) und eine Kiste mit einem Lego, Duplo und Bausteingemisch…nichts davon passt zusammen. 

Für Kinder wirklich ein Frust!  

Solche Wartezimmer finde ich leider nicht nur bei unserem Kinderarzt, sie begegnen mir immer wieder. Mein Mamaherz jubelt, wenn sogar mal eine ganze Spielecke da ist und das Spielzeug heil und sauber ist. 

Für alle anderen Fälle habe ich vorgesorgt und nehme, seitdem meine Tochter klein ist, zu Arztbesuchen und auch in Restaurants und Cafés (bei uns haben leider die wenigsten eine Kinderecke) und auf große Feiern (z.B. bei Hochzeiten und runden Geburtstagen) einen Spielzeugrucksack mit. 


Manche Eltern finden dies übertrieben, andere sind wiederum überglücklich und dankbar, denn natürlich dürfen auch andere Kinder diesen Rucksack entdecken und mit Spielen.Und jede Mama und Papa weiß den Unterschied zwischen quengelnden Stunden und spielenden Stunden zu schätzen ;-) 

Heute habe ich für Euch ein paar Ideen, was  man in so einen Rucksack alles mitnehmen kann, damit auch verschiedenen Altersstufen im Wartezimmer oder Restaurant nicht langweilig wird. Ich wechsel zwischendurch immer, was ich so einpacke.  


Zum Mitnehmen eignen sich:

+ ein weicher Filzball (mit dem man sich prima leise zukullern kann)
+ ein Stapelturm
+ Matruschkas
+ ein Auto, das alleine fährt, wenn man den Kopf runterdrückt
+ normale Autos
+ Fädelperlen in klein und groß (je nach Alter)
+ verschiedene Kartenspiele (Uno, Schwarzer Peter, Quartett, Schokohexe, Mau Mau)
+ ein Malblock mit Stiften (Wachsmalstifte, Wachsmalblöcke, Buntstifte, Filzstifte usw.)
+ ein Ausmalbuch mit Stiften
+ Klebehefte mit verschiedenen Themen (Prinzessinnenschloss, Bauernhof, Ponyhof, Ritterburg, Straßenverkehr usw.)
+ Vorschulhefte oder Kritzelblöcke zum Weitermalen (gibt’s im Spielwarengeschäft)
+ Soduko und Kreuzworträtsel für Kinder (in verschiedenen Schwierigkeitsstufen)
+ Strickgabel und Wolle
+ Kleine Puzzles (gibt’s sogar mit über 50 Teilen zum Mitnehmen)
+ Pixibücher oder kleine Kinderbücher
+ Magnetbücher (im Spielwarenladen)
+ Kleine Bastelsets (die ich immer mal wieder in Drogerie- oder Supermärkten entdecke) 


Man kann mit den Kindern auch gut Spiele spielen, für die man kein Material braucht. Hier schaue ich, wie voll der Wartebereich ist und ob sich jemand gestört fühlen könnte. Spielen kann man z.B. Ich sehe was, was du nicht siehst (ab 3 Jahren) und Ich packe meinen Koffer(ab 5 Jahren).

Meistens nehme ich (zum Arzt) auch etwas zum Essen und Trinken mit. Dinkelstangen, kleine Brezeln mit Sesam, geschnittene Äpfel, Rosinen oder einen Fruchtquetschi, den man gut zwischendurch essen kann. Dazu eine Trinkflasche, so vergeht die Wartezeit gleich doppelt so schnell. 

Viel Spaß beim nächsten Warten wünscht Euch,
Eure Tanja