Zauberhafte Filzgardrobe mit Step-Anleitung (DIY)...



Hallo Ihr Lieben,

heute habe ich etwas ganz zauberhaft Gefilztes für Euch! Aber nicht ich habe gefilzt, sondern die liebe Grittli. Vor einiger Zeit sah ich ihre Filzgarderobe auf Grittlis Blog und war total begeistert. Nun war sie so lieb und hat uns eine ganz tolle Step-Anleitung für diese Garderobe mitgebracht. Ich freue mich sehr, Sie Euch zeigen zu dürfen :-) 


Anleitung Filztier-Garderobe

Ihr braucht:

* eine Unterlage (z.B. eine saubere Automatte)

* heißes Wasser im Wäschesprenger

* Flüssigseife

* 2 Handtücher

* Schablonen (Tierprofile) zum Umfilzen

* je Tierkopf ca. 20g Vlieswolle (rosa, graumeliert und weiß)

* Nähgarn in den passenden Farben

* etwas schwarze Wolle für die Eselsmähne

* Stopfwolle zum Ausformen der Trophäen

* Dekoband für den Hals 

* eine lange Nähnadel und eine Schere

* ein Holzbrett in Wunschlänge

* Acryllack auf Wasserbasis

* Garderobenhaken nach Wunsch

Dann benötigt Ihr noch Werkzeug. Zum Anbringen der Köpfe auf das Brett empfehlen sich Sperrholzscheiben und Heißkleber, zum Verzieren etwas Karoband.


Und so geht’s:
Aus fester Noppenfolie (ich nehme gerne die vom Möbelschweden oder aus dem Baumarkt) schneidest du eine Schablone, hier also ein Schweinchenkopf im Profil, aber OHNE Ohren. 

 Jetzt werden 2-3 Lagen rosa Wolle mit etwas Überstand auf der Schablone ausgelegt, die einzelnen Lagen möglichst immer in gegenläufiger Faserrichtung und im Bereich der Schablone mit warmem Wasser besprenkelt - die überstehenden Ränder sollen unbedingt trocken bleiben! 

 
Mit seifigen Händen drückt man die Wolle vorsichtig flach - bis an den Rand der darunter liegenden Schablone. Das Ganze inkl. der Schablone wenden und die überstehende TROCKENE Wolle am Schablonenrand andrücken. Dabei die Wolle GANZ AUSSEN trocken lassen wie hier unten zu sehen. 

 Wieder Wolle auslegen und genauso verfahren wie auf der ersten Seite. Den Rand zunächst trocken lassen und erst nach erneutem Wenden vollständig andrücken. NOCH NICHT REIBEN! So sollte es nun auf beiden Seiten aussehen - die Schablone ist komplett von Wolle umhüllt.


Und nun kann das eigentliche Filzen = Reiben losgehen. Erst ganz sachte, dann nach und nach den Druck erhöhen.

Wichtig: Immer mit der ganzen flachen Hand filzen, nie nur mit den Fingerspitzen auf der Wolle herumreiben. Dabei ganz besonders auf den Rand achten, damit später keine unschönen Wulste entstehen! Den Rand also immer schön mitfilzen und dabei gegen die Schablonenränder reiben.


Wenn sich alles schon recht fest und verfilzt anfühlt, legst du das Werkstück auf ein Handtuch und begießt es noch mal mit warmem Wasser. Das Handtuch saugt nämlich tüchtig Wasser auf und zum Walken sollte das Schweinchen nicht trocken sein. 

Rolle das Filzstück fest ein. Nun wird kräftig gerollt. Immer wieder auswickeln und in anderer Richtung wieder einrollen. Möglichst in alle Richtungen mal gut durchwalken (d.h. immer wieder auswickeln, ggfs. befeuchten und neu einwickeln).


Wenn man das Gefühl hat, dass die Schablone allmählich zu groß für den Wollmantel wird, dann schneidet man am Rand, der später auf dem Brett sitzen soll (also am Hals), die Filzkante ab. Jetzt kann die Schablone entnommen werden.

 
Mit der Stopfwolle wird nach und nach der Tierkopf ausgestopft, erst ein kleines Knäuel in die Schnauze, dann der Kopf bis hin zum Hals. Da der Filz noch recht feucht ist, kann man nun die Schnauze ausformen – das mache ich einfach so mit den Fingern. Und während das Köpfchen nun trocknen kann, geht’s weiter mit den Ohren. 


Etwa 4-5 dünne Lagen der rosa Wolle aufeinanderlegen, mit gut warmem Wasser besprenkeln und mit seifigen Händen flach drücken. Die franseligen Ränder zur Mitte falten und andrücken. Nun entweder zwischen beiden Händen oder aber auf der Matte filzen – erst sachte, dann zunehmend kräftiger. Achte darauf, dass die Wolle nicht „pillt“, also Knötchen bildet.

Anschließend wieder im nassen Handtuch schön walken, allerdings nur ein kleines Weilchen. Jetzt legst du die kleine Filzplatte doppelt und schneidest die Ohren aus, so kannst du sicher sein, dass sie gleich groß werden. In der Mitte trennst du das Ohrenpaar, und dann filzt du jedes Ohr für sich noch mal kräftig zwischen deinen Fingern, damit die Schnittkanten schön rund und geschlossen werden.

So sollte das Schweinchen jetzt aussehen. Genauso verfährst du mit Maus und Esel – bei den Ohren jedoch ist es ganz schön, wenn die letzte Wollschicht bei den Mauseohren rosa und bei den Eselsohren schwarz ist, das sieht man hier ganz gut. 

Nun wird genäht- ich verwende am liebsten Sternzwirn, es geht aber natürlich auch mit normalem Nähgarn, mit doppeltem Faden.


 
Die Position der Ohren ist wichtig für den Ausdruck, den das Tier nachher hat, also steck sie dir mit einer Stecknadel fest und probiere etwas herum. Dann nähst du sie an. Von hinten sieht das bei mir dann so aus. So- jetzt braucht dein Schweinchen noch Augen und Nasenlöcher. Auch hier kann es hilfreich sein, die Position der Augen mit Stecknadelköpfen zu markieren. Mit ein paar Stichen hat das Schwein ein Gesicht.


Der Esel bekommt noch eine Mähne aus schwarzer Wolle aufgenäht und zum Schluss die Augen. Frau Maus braucht ein Näschen und Schnurrhaare- dafür nähe ich kleine Schlaufen, die ich anschließend aufschneide. 




Vom Baumarkt habe ich mir ein Brett nach Wunsch zusägen lassen. Das wird nun geschliffen und mit Acryllack 2x gerollt (Zwischenschliff nicht vergessen!). Aus einer Kartoffel kann man ganz flott einen Punkte-Stempel basteln, dazu einfach einen Kerngehäuseausstecher verwenden. 

Damit die Tierköpfe gut am Brett befestigt werden können, säge ich passende Rückseiten aus Sperrholzresten aus Mit Heißkleber setze ich die Holzscheiben dann direkt in die Halsöffnung. So- jetzt können die Tierköpfe über ihre Garderobenhaken geklebt werden. Das mache ich wieder mit Heißkleber.


Aus Vichykaro-Band klebe ich (wer ahnt es, mit Heißkleber!) rings um die Hälse eine Manschette, die dann noch ein extra geklebtes Schleifchen ziert: Und wenn du das auch alles so gemacht hast, dann sieht deine fertige Garderobe in etwa SO aus:





 Ganz liebe Grüße von Eurer Grittli.



♥♥♥
  
Bei so einer tollen Filzanleitung kann ja gar nichts mehr schief gehen. Auf Grittlis schönem Blog (hier) findet Ihr noch viele weitere selbst gemachte Herzlichkeiten. Schaut mal rüber :-)

Bis bald, Eure Tanja